Mobile Saftpresse – So wird’s gemacht

Von September bis November ist die Mobile Saftpresse Westerwald für Sie unterwegs.

Wünschen auch Sie sich 100 % Direktsaft und dazu noch aus Ihrem eigenen Obst ?

Wir verarbeiten Ihre Äpfel, Birnen, Quitten, Karotten,  Rote Rüben und ihren Rhababer zu Ihrem ganz persönlichen Saft.

Wenn Sie kleine Mengen ab 50 kg verarbeiten  lassen möchten, suchen Sie sich zunächst in der Rubrik „Termine“ einen für Sie passenden Termin in Ihrer Nähe aus. Melden Sie sich telefonisch unter der 0170/3838689 oder senden Sie uns eine Email (info@obstbaumpflege-junge.de), um eine genaue Uhrzeit mit uns abzustimmen. Dadurch vermeiden Sie längere Wartezeiten am Presstag und sorgen für einen reibungslosen Ablauf.

Natürlich kann es aufgrund von Überlieferungen zu Verzögerungen kommen. Daher ist es in jedem Fall ratsam wenn sie Ihr Obst in Kisten oder Säcken sammeln und diese vorab  wiegen. Bei größeren Mengen ist es hilfreich die Maße des Anhängers zu benennen, in dem das Obst angeliefert wird.

Achten Sie beim Sammeln im Vorfeld darauf, Obst mit Faulstellen gründlich auszusortieren, da sich auch kleine Faulstellen sehr schnell auf das umliegende Obst ausbreiten können. Sortieren Sie auch Blätter, Gras und Äste aus, da das die spätere Verarbeitung behindert und die Keimzahl erhöhen kann. Ernten Sie im Idealfall erst einen Tag vor Ihrem Termin, um die optimale Qualität Ihres Saftes zu gewährleisten.

Bitte erscheinen Sie am Presstag zum vereinbarten Zeitpunkt

Vor Ort bestücken Sie zunächst selbst das Förderband . Dadurch haben Sie noch einmal die Möglichkeit, faules und angeschlagenes Obst auszusortieren.

Gerne können Sie – wenn vorhanden – auch verschiedene Obstsorten mischen. Dies erhöht die Aromenanzahl im Saft.

Mithilfe des Förderbandes gelangt das Obst nun in eine Waschwanne, wo es von Grasresten und Anhaftungen befreit wird.

Anschließend wird es über eine Förderschnecke in die Rätzmühle transportiert, wo es schließlich zu feiner Maische zerkleinert wird. Von hier aus gelangt die Maische in eine Bandpresse, in der diese über mehrere Walzen ausgepresst wird. Der entstandene Trester  wird in einem seperaten Auffangbehälter gesammelt. Gerne können Sie ihn auch als Dünger oder hochwertiges Tierfutter verwenden oder der Trester wird durch uns entsorgt (Milchbauern).

Der gewonnene Saft wird in einer Saftwanne mit Grobsieb aufgefangen und in einem geschlossenen System weitergeleitet. Zunächst passiert er die Filterstation, um letzte kleine Fruchtstücke zu entfernen. Im Anschluss wird er durch einen Rohr-in-Rohr-Wärmetauscher im Pasteur kurz und schonend auf ca. 78 Grad erhitzt, um die natürlich vorkommenden Hefen zu neutralisieren, da der Saft sonst in eine natürliche Gärung übergehen und Wein entstehen würde.

Nach diesem Vorgang gelangt der fertig pasteurisierte Saft in den Abfüller, wo er auf Ihren Wunsch wahlweise in 3, 5 oder 10 Liter Bag in Box-Gebinde abgefüllt wird. Gerne füllen wir auch in von Ihnen gestellte, saubere 0,2-2 l Glasflaschen ab. Nach vorheriger Absprache füllen wir auch in unsere Standart- 0,75 l Einwegglasflaschen ab.

Das Abfüllen in Bag-in-Box-Systeme hat unter anderem den Vorteil, dass sich, im Gegensatz zur Flaschenabfüllung, die Haltbarkeit im geöffneten Zustand auf ca. 3 Monate verlängert.

Weitere informationen finden Sie in der Rubrik „Bag in Box“.

Es besteht außerdem die Möglichkeit, Ihren Saft für die eigene Weinherstellung kalt in eigenst mitgebrachte Gefäße abzufüllen. Wir beraten Sie im Vorfeld gerne.

Ab dem Bestücken der Anlage bis zur Fertigstellung ihres Saftes vergehen nur wenige Minuten. Daher können Sie ihren Saft direkt verladen .

Sollten Sie aus den Vorjahren bereits Kartons besitzen können Sie diese gerne erneut benutzen. Das verringert natürlich Ihre Kosten.

Möchten Sie  Mengen über 1000 kg pressen lassen, kommen wir auch gerne zu Ihnen vor Ort.

Für einen solchen Termin müssen folgende

Voraussetzungen erfüllt sein:

  • ein ebener Stellplatz von 6 x 8 m
  • ein 380 V 32 A Kraftstromanschluss
  • ein Trinkwasseranschluss
    (Strom- und Wasseranschluss im Umkreis von 50 m )
  • eine Möglichkeit, das Brauchwasser abzuführen
  • eine Mindestobstmenge von 1000 kg (Teilmengen ab 50 kg)

Unsere Terminplanung beginnt in der Regel bereits nach der Blüte.

Sollten Sie die Mindestmenge von 1000 kg nicht erreichen, jedoch trotzdem einen Termin bei Ihnen vor Ort wünschen, so schließen Sie sich mit Nachbarn,  Freunden, dem Gartenbauverein oder der Gemeinde zusammen. Veranstalten Sie einen Tag rund um den Apfel… Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Besitzen Sie mehr Obst, als Sie selbst verwerten können?

Benötigen Sie nur eine kleinere Menge Saft ?

Gerne kaufen wir nach vorheriger Absprache Ihre Äpfel, Birnen und Quitten auf  oder tauschen diese gegen Saft.

Rufen Sie uns an und vereinbaren Sie einen Termin 0170/3838689 oder via eMail info@obstbaumpflege-junge.de

Preise auf Anfrage.

Bag in Box Systeme

Bag in Box Systeme

Bag in Box Systeme

Das Abfüllen in Bag-in-Box- Systeme erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Das System besteht aus einem 3, 5 oder 10 Liter PE-Beutel mit integriertem Zapfhahn und einem passenden Karton, aus dem durch eine kleine Öffnung für den Zapfhahn der Saft entnommen werden kann.

Der während des Pressvorgangs gewonnene Saft wird zunächst durch einen im Pasteur liegenden Rohr-in-Rohr Wärmetauscher  kurz und schonend auf ca. 78 Grad erhitzt und gelangt durch ein geschlossenes System direkt in den PE-Beutel.

Dies gewährleistet eine saubere und hygienische Abfüllung.

Auch im geöffneten Zustand ist eine Kühlung der Säfte nicht zwingend erforderlich.

Der Karton schützt den Beutel vor äußerer Gewalt- und Temperatureinwirkung. Zudem ist es möglich, mehrere gefüllte Kartons zu stapeln, was eine wesentliche Platzersparnis darstellt.

Bei richtiger Handhabung gelangt während des Abzapfens des Saftes von Außen keine Luft in den Beutel da beim Herausfließen ein Vakuum entsteht und sich der PE-Beutel zusammenzieht. So werden Oxidationsvorgänge oder Verkeimung vermieden und die Produktqualität bleibt erhalten.

Nach vollständigem Verbrauch des Saftes wird lediglich der PE-Beutel entsorgt. Der Karton ermöglicht durch seine hohe Belastbarkeit und die Möglichkeit ihn zu falten, eine platzsparende Lagerung und mehrfache Wiederverwendbarkeit. Dadurch werden Umwelt und der Geldbeutel geschont.

Vorteile des Bag in Box -Systems im Vergleich zur Flaschenabfüllung im Überblick:

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen